Das erste Projekt in Hamburg
DIE AUTOFREIE SIEDLUNG AN DER SAARLANDSTRASSE

Aufgrund einer Befragung von 400 interessierten Haushalten wurde im November 1994 eine untergenutzte Industriefläche, die sich im Besitz der Stadt befand, in Hamburg Barmbek ausgewählt.
Die Fläche umfaßt 3,5 Hektar, ist östlich und südlich durch einen Kanal und nördlich und westlich durch eine Straße begrenzt.

Blick vom Barmbeker Stich aus auf
das Objekt

Der Bebauungsplan weist 1/3 Gewerbe, 2/3 Wohnen sowie einen öffentlichen Grünzug aus. Statt sonst üblich 0,8 Stellplätze pro Wohneinheit müssen nur 0,15 Stellplätze nachgewiesen werden. Diese sind vorgesehen für Behinderte, Car-sharing-Fahrzeuge oder zur Anlieferung.

Am Kanal im Süden des Geländes soll ein Café sowie ein Bootsanleger für die Bewohner des Quartiers entstehen.

Barmbeker Stich

Nach Verhandlungen mit den Behörden haben wir erreicht, dass zwei aus unserer Arbeit hervorgegange Wohngruppen etwa die Hälfte der im ersten Bauabschnitt realisierbaren 120 Wohnungen in Eigenregie erstellen konnten:

1. Die autofreie Genossenschaft „Wohnwarft“ hat 31 Wohnungen gebaut. Die Finanzierung erfolgt mit Geldern der Wohnungsbaukreditanstalt Hamburg. Alle Bewohner bringen 12%-15% Eigenkapital auf.

2. Die Eigentumsgemeinschaft „Barmbeker Stich“ errichtet 18 Wohnungen, davon etwa die Hälfte als gefördertes Eigentum. Die Bewohner bringen mindestens 20% Eigenkapital auf.

3. Die „Leben mit "Behinderung GmbH" errichtet 14 Wohnungen für betreutes Wohnen behinderter Menschen.

4. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft GWG baut 48 Mietwohnungen im 1. und 3. Förderweg.
Dies eröffnet die Möglichkeit, auch Interessierte ohne Eigenkapital zu berücksichtigen.


DER BAUABLAUF

Ende 1998 erfolgte der erste Spatenstich und am 26. März 1999 konnte die Grundsteinlegung der Gebäude stattfinden. Die Eigentumsgemeinschaft „Barmbeker Stich“, die Wohnwarft Genossenschaft und die "Leben mit Behinderung GmbH" feierten dann im August das Richtfest.

Blick
von der Saarlandstraße auf das Objekt

Ab Mai 2000 können die ersten Wohnungen nun bezogen werden.

Mittlerweile hat auch die GWG mit dem Bau von 48 Mietwohnungen begonnen, sie werden Anfang 2001 bezugsfertig sein. In diesem Gebäude besteht noch die Möglichkeit, am autofreien Wohnprojekt teilzunehmen.

Interessierte Drei- und Vier-Personenhaushalte mit § 5- oder § 6-Schein können sich beim Verein melden.

Einfach den
Basisfragebogen ausfüllen und an den Verein zurückschicken.

Blick über den
Bauzaun

Lageplan mit Überblick über das gesamte Areal der Saarlandstraße

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt auf mit:

Autofreies Wohnen e.V.
Volkmannstraße 6
22083 Hamburg

Sprechzeiten Mittwochs von 9.00 bis 16.30 Uhr

Tel. 040 / 270 980 540
Fax. 040 / 270 980 541
eMail:
info@autofreieswohnen.de